Beitragsseiten

Graupner ULTRA DUO PLUS 50

Autor und Fotos: Peter Kaminski

Das ULTRA DUO PLUS 50 ist schon seit 2008 auf dem Markt aber die interne Software wurde in den letzten Jahren ständig verbessert und 2009 wurde dann schon die Software-Version 2 vorgestellt. Also Zeit für ein Test mit der Software 2.1.

 graupner_dp50

Zunächst ein Überblick über das Gerät, welches sowohl über eine externe 12-Volt-Spannung (11 bis 15 V), als auch über das interne Netzteil (100 bis 240 V) betrieben werden kann. Es ist daher sowohl für den heimischen Bastelkeller als auch für den Betrieb auf dem Flugplatz geeignet. Das ULTRA DUO PLUS 50 bietet zwei gleichwertige Ausgänge (Maximalstrom je 10 A), die individuell eingestellt werden können. Jeder Ausgang verfügt auch über ein eigenes Display. Laden lassen sich verschiedenste Akkutypen wie NiMH, NiCd (beides mit Delta-Peak-Ladeverfahren) sowie LiPO, LiIo, LiFE und auch Bleiakkus. Auf den beiden Seiten steht je ein Balancer-Anschluss zur Verfügung. Es lassen sich Akkus mit maximal sieben Zellen am ULTRA DUO PLUS 50 anschließen. Für die verschiedensten Balancer-Anschlüsse sind Adapter verfügbar. Graupner/Kokam-Akkus lassen sich direkt ohne Adapter anschließen. Auf der Vorderseite des Gerätes befindet sich noch eine Buchse für den Anschluß eines PC über eine USB-Schnittstelle und weiter lassen sich auch noch für jeden Ausgang ein Temperaturfühler anschließen. Ein Fühler gehört zum Lieferumfang. Auf jeder Seite befindet sich übrigens ein Lüfter der für Kühlung der internen Elektronikkomponenten sorgt.