Optotronix ACL ProControl - und es werde Licht

Autor und Fotos: Peter Kaminski

Zu einem Scale-Modell gehört heutzutage auch, das die Beleuchtung, seien es Antikollisions-Blitzleuchten (ACL), Positionslampen oder Landescheinwerfer, dem Orginal nachempfunden wird. Optotronix ist da ein Spezialist in Sachen Modellbeleuchtung und bietet mehrere Module an. Für die meisten Scale-Modelle dürfte das ProControl-Modul in Frage kommen.

optotronix_procontrol

Das Modul wird in zwei Versionen angeboten und zwar einmal für den Betrieb an einer externen Quelle mit einer Betriebsspannung zwischen 3,6 und 12 Volt mit einem 5-Volt-BEC-Ausgang (39 x 16 x 9 mm, 9 g) mit maximal 200 mA, sowie in einer Version für den Betrieb mit Spannung aus einem 5-Volt-BEC (39 x 16 x 6 mm, 6 g).

Das ProControl besitzt vier Ausgänge (Pfostenleiste) wobei der Ausgang 1 bis 400 mA Dauerstrom und die drei anderen bis zu 750 mA Dauerstrom bieten. Man kann die Spannungszuführung mit einer Sicherung versehen, denn das Modul hat keinen Überlastungsschutz. Die Leuchtmittel werden über Vorwiderstände an die ProControl-Ausgänge angeschlossen. Optotronix bietet auch ein ein sogenanntes Easy-Plug-Adapter an, bei dem Flächen für das Anlöten der Vorwiderstände vorhanden sind. Weiter sind Leuchtdioden an den Ausgängen integriert, so dass man im Falle eines Problems auch schnell ein defektes Leuchtmittel detektieren kann. Es lassen sich sowohl Leuchtdioden als auch Luxon-Emitter an dem ProControl anschließen - nur eine Frage der entsprechenden Vorwiderstände. 

Die Ansteuerung erfolgt über ein Servokanal. Das Modul wird mit einer Werkseinstellung ausgeliefert, wobei sechs verschiedene Impulsbreitenbereiche sechs Zustände den vier Ausgängen zugeordnet sind. Eine Tabelle im Handbuch gibt hier Auskunft, welcher Status welchem Servoimpulsbereich zugeordnet ist.

Diese Werkseinstellung ist aber eher für nichtmilitärische Flugzeuge vorgesehen. Eine individuelle Anpassung kann aber durch die Programmierung mittels Servoknüppel oder einem Proportionalschalter (0, 50, 100 %) der Fernsteuerung für jeden Ausgang individuell erfolgen. Einstellbar ist hier: aus, dauerleuchten, Einfachblitz, Doppelblitz, Doppelblitz mit Nachzündung, einfacher Blitz asynchron zum Doppelblitz und Blitz mit fünffach Stroboskop-Nachzündung. Der Programmiervorgang ist zwar ím Handbuch gut beschrieben, aber erfordert etwas Geduld. Zum Glück muss man das ja ggf. nur bei einem Modellwechsel wieder durchführen.

Fazit

Das Modul kostet ca. 45 Euro und für den Easyplug muss man noch mals 10 Euro dazu rechnen. Zusammen mit den Leuchtmitteln kommt man da je nach Modell so um die 80 bis 110 Euro. Optotronix bietet da in seinem Shop eine ganze Reihe von Leuchtmitteln, Abdeckkappen, Tiefzieteile und Landescheinwerfergehäuse etc. an. Ein Blick auf die Web-Site lohnt sich - auch weil dort viele Informationen rund um das Thema Beleuchtung von Modellen zu finden ist. Auch ein Forum zum Thema ist nach Anmeldung über die Web-Site zugänglich. 

Das ACL ProControl deckt (fast) alle Wünsche bezüglich Scale-Beleuchtung ab. Für Impeller-Jet-Flieger wäre eine Nachbrennersimulation (flackerndes Leuchtmittel ab eine bestimmten Gasknüppelstellung) ggf. noch auf meiner persönlichen Wunschliste.

 www.optotronix.de